Zuverlässige Mess- und Regelsysteme von Kuntze reduzieren die Betriebskosten eines Trinkwassersystems für Oberflächenwasser in Alberta, Kanada, um mehr als 16.350 US-Dollar pro Jahr

Ausgangslage

Ein öffentliches, oberirdisches Trinkwassersystem (DWS) in Alberta (Kanada) betreibt zwei Level-2-Trinkwasseraufbereitungsanlagen, eine Level-3-Trinkwasseraufbereitungsanlage und drei Trinkwasserspeichersysteme. Zur Überwachung der Wasserqualität wird sowohl ein amperometrischer Sensor mit Membran eingesetzt, als auch ein farbmetrischer On-Line-Sensor zur Steuerung und Überwachung des Restgehalts an freiem Chlor.

Herausforderung

Beide Analyse-Systeme sind sehr wartungsintensiv, Komponenten müssen regelmäßig getauscht und Verbrauchsmaterialien angeschafft werden. Darüber hinaus hatte die DWS die Sorge, dass die Messungen des membranbeschichteten, amperometrischen Sensors durch häufig im System auftretende Blasenbildung beeinflusst werden könnten

Lösung

ClearTech schlug die Installation von Kuntze Krypton® Multi Systemen zur Messung und Kontrolle von Desinfektionsmittelrückständen vor. Die DWS führte einen Test mit Kuntze Messsystemen durch, indem sie das Krypton® Multi direkt neben dem bereits eingesetzten Sensor im Verteilersystem installierte. Das Krypton® Multi System beinhaltet die patentierte, automatische Sensorreinigung ASR® von Kuntze. Durch eine wöchentliche Reinigung wird die Verschmutzung des Sensors nachhaltig und zuverlässig verhindert. Der Membransensor des Wettbewerber-Systems wurde hingegen nur einmal im Monat manuell gereinigt.

Der Test wurde im September 2020 durchgeführt und dauerte einen Monat lang. Die Bewertung fand mithilfe eines tragbaren Kolorimeters statt, mit dem an fünf Tagen pro Woche manuelle DPD-Referenzmessungen durchgeführt wurden. Der Zielbereich für den Restgehalt an freiem Chlor lag bei 1,0 bis 1,5 ppm. Die Referenzmessungen wurden sowohl mit den Messwerten des Krypton® Multi Systems als auch mit denen des Wettbewerber-Systems mit Membransensor verglichen.

Ergebnis

Beide Messsysteme lagen im Zielbereich, das Krypton® Multi System wies jedoch eine geringere durchschnittliche Abweichung von den Referenzmessungen auf und lieferte damit genauere Messwerte.

Erkenntnisse

Das Kuntze Krypton® Multi System wurde fortan dem Wettbewerber-System für die Überwachung und Regelung des Restgehalts an freiem Chlor bevorzugt und stellte sich gleichzeitig als wesentlich wartungsärmer heraus. Das Krypton® Multi System benötigt keine Verbrauchsmaterialien oder Reagenzien, was zu erheblichen Kosteneinsparungen für den Betreiber des Trinkwassersystems führt.

Kürzlich ersetzte die DWS an einem ihrer 750 Kubikmeter großen Lagertanks zwei farbmetrische On-Line-Messgeräte durch zwei Kuntze Krypton® DIS Messsysteme, um die Rückstände von freiem Chlor an den Ein- und Auslasspunkten zu messen. Folgende Gründe waren für diese Entscheidung der DWS ausschlaggebend:

  • Schnellere Installation und Inbetriebnahme durch das Plug-and-Play-System der Kuntze Sensoren
  • Weniger Abfall, da das Messwasser in den Brunnenwasserspeicher zurückgeführt werden kann. Dadurch entfällt die Ableitung des Messwassers des farbmetrischen On-Line-Analysegeräts in den Abwasserkanal (4 m3/Tag oder 1.500.000 Liter/Jahr). DWS kauft das Wasser von einer anderen Gemeinde zu einem Preis von 3,15 USD pro m3. Dadurch ergeben sich Einsparungen in Höhe von 4.725 USD pro Messsystem pro Jahr.
  • Durch den reduzierten Wartungsaufwand (Wegfall der internen, vorbeugenden Wartungsstunden und der externen Re-Zertifizierung des Messsystems) ergeben sich Gesamteinsparungen von 1.530 USD pro Messsystem pro Jahr.
  • Wegfall der monatlichen, manuellen Sensorreinigung: Einsparung 10 – 12 Arbeitsstunden pro Jahr (330 USD pro Gerät)
  • Wegfall der jährlichen Re-Zertifizierung des Messsystems durch den Hersteller: Einsparung von 1.200 USD pro Gerät


Der Ersatz der beiden farbmetrischen On-Line-Messgeräte durch die beiden Kuntze Krypton® DIS Messsysteme hat zu einer Kostenersparnis in Höhe von 16.350 USD pro Jahr geführt.