DeutschEnglish
 
 Parameter / Wasserstoffperoxid 

Grundlagen

Wasserstoffperoxid ist in wasserfreiem Zustand eine blassblaue, ölige sehr explosible Flüssigkeit. Die im Handel befindlichen max. 30%igen Lösungen sind farblose, weitgehend stabil. Durch Licht und durch Katalysatoren, das kann Braunstein, Platin aber auch Staub oder Blut sein, setzt Wasserstoffperoxid leicht Sauerstoff frei und wird daher auch „Aktivsauerstoff“ genannt.

Disproportionierung Wasserstoffperoxid

Wirkung

Wasserstoffperoxid ist eine leichte Säure und reagiert den meisten Stoffen gegenüber als Oxidationsmittel. Die Oxidationskraft von Wasserstoffperoxid ist weniger stark als bei den übrigen Desinfektionsmitteln, daher sind die Dosiermengen meist sehr viel höher. Seine Wirkung beruht auf der Bildung reaktiven Sauerstoffs, daher gibt es keine unerwünschten Desinfektionsnebenprodukte und keine Geruchsbelästigung. Übrig bleibt nur mit Sauerstoff angereichertes Wasser. Da überschüssiges Peroxid bei Kontakt mit Feststoffen leicht zersetzt, besteht kein Entsorgungsproblem, wenn Peroxidlösungen zum Spülen von Rohrleitungen verwendet werden. Dies und die leichte Anwendung der dosierfertigen Flüssigkeiten macht es trotz der hohen Kosten und der vergleichsweise geringen Wirkkraft beliebt.

 

Anwendungsbereiche

Wasserstoffperoxid wird wegen des Oxidationsvermögens häufig zum Bleichen in Prozesswasser der Zellstoffindustrie eingesetzt.In der Lebensmittelindustrie wird Wasserstoffperoxid in aseptischen Abfüllanlagen zur Desinfektion von PET-Flaschen eingesetzt. In der Abwasseraufbereitung findet man H2O2 als Mittel zur Oxidation schwer abbaubarer Komponenten. Als Desinfektionsmittel für Trinkwasser ist Wasserstoffperoxid nach der Trinkwasserverordnung nicht zugelassen. Zur Oxidation ist es jedoch bis zu einer Zugabe von 17 mg/l zulässig, wobei die Restkonzentration nach abgeschlossener Aufbereitung 0,1 mg/l nicht überschreiten darf. Desweiteren wird es häufig zum Spülen von Trinkwasserleitungen, Desinfektion von Behältern eingesetzt, da keine Gefährlichen Rückstände im Wasser verbleiben. Außerdem Desinfektion findet Wasserstoffperoxid Anwendung in der Medizin (Sprühlösungen) – gute Verträglichkeit.

 

Dr. A. Kuntze Messverfahren

Schema Sensor

Bei der Wasserstoffperoxidmessung handelt es sich um eine potentiostatischen Messung mit einer Messelektrode aus hochreinem Platin, einer Gegenelektrode aus reinem Platin und einer Bezugselektrode, mit der Wasserstoffperoxid selektiv gemessen wird. An der Messelektrode wird ein definiertes Potential eingestellt, die Messelektrode somit elektrisch aufgeladen. Treffen nun Wasserstoffperoxidteilchen auf die Oberfläche geben sie Elektronen ab. Das Mess- und Regelgerät misst fortwährend die Spannung zwischen Mess-und Bezugselektrode und regelt das Potential der Messelektrode kontinuierlich nach. Der dadurch erzeugte Strom ist ein direktes Maß für den Wasserstoffperoxidgehalt.

 

Sie möchten die Wasserstoffperoxid in Ihrem Wasserkreislauf messen?

Wir empfehlen Ihnen für die Messung von Wasserstoffperoxid unser Krypton K: Ein geprüftes Messsystem, das alle notwendigen Komponenten einer Messstelle enthält, inkl. Probennahmestelle!

Bei der Individuallösung wählen Sie eines unserer Messgeräte - entweder das K 100 H2O2 im Schalttafeleinbaugehäuse oder das K 100 W H2O2 im Wandaufbaugehäuse - dazu unseren membran-freien Sensor PtPt-600-OO-2-1-PG, unsere Durchflussarmatur GD 3VG mit definierter Anströmung, das Sensorenkabel 5 SCR-M12-AE-X und – wenn gewünscht - unsere patentierte Sondenreinigung ASR (mit eigenem Kabel).

 


Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid-Messung, Kläranlage Hochheim

Die Messung und Regelung der Wasserstoffperoxidkonzentration in einer alkalischen Gaswäsche wird in der Kläranlage Hochheim mit dem K 100 H2O2 und dem Doppel-Platin-Sensor PtPt-600-OO-2-1-PG realisiert…

Lesen sie mehr in dem Applikationsbericht

K 100 (W) H2O2

Ein hochwertiges Einkanal-Messgerät zur präzisen Messung und Regelung von Wasserstoffperoxid…

Lesen Sie mehr über dieses Produkt